Lesens- und Hörenswertes

To­sen­de Stil­le. Ei­ne Frau ru­dert über den At­lan­tik

Es gibt Bücher und Be­rich­te über Ex­pe­di­tio­nen, die sind so be­ein­dru­ckend, dass man sie nie ver­gisst. To­sen­de Stil­le gehört da­zu. 90 Ta­ge lang ru­der­te Ja­ni­ce Ja­kait al­lein und oh­ne Be­gleit­boot über den At­lan­tik – von Por­timão, Por­tu­gal, bis zur Ka­ri­bik­in­sel Bar­ba­dos. Ih­re Mis­si­on: In Zu­sam­men­ar­beit mit der Or­ga­ni­sa­ti­on Oce­an Ca­re möch­te sie auf den Un­ter­was­ser­lärm auf­merk­sam ma­chen, der für Mee­res­säu­ger und Fi­sche töd­li­che Fol­gen ha­ben kann. Ihr Rei­se­be­richt ist span­nend ge­schrie­ben, man fie­bert mit zwi­schen ho­hen Wel­len und Wet­ter­wech­seln und macht sich mit ihr auf den Weg, das fast Un­mög­li­che zu schaf­fen: Mit ih­rem spe­zi­ell für ih­re Be­dürf­nis­se aus­ge­s­tat­te­ten Boot muss die Ex­trem­s­port­le­rin rund 6.500 Ki­lo­me­ter über das Meer ru­dern, an­ge­trie­ben von rei­ner Mus­kel­kraft. Be­g­lei­tet wird Ja­ni­ce Ja­kait im­mer wie­der von Del­fi­nen, Wa­len, ei­nem Pi­lot­fisch, den sie Spot­ty tauft, und vor al­lem von Mur­phy, ei­ner Sturm­sch­wal­be, die hoch in den Lüf­ten fliegt und sich im­mer wie­der zeigt. Aber es gibt auch Haie, die sich ge­le­gent­lich ih­ren Rü­cken am Rumpf des Ru­der­boo­tes wet­zen, was ganz schön un­heim­lich sein kann. Schließ­lich er­reicht die mu­ti­ge Ru­de­rin mü­de, aber glück­lich ihr Ziel.       AB

To­sen­de Stil­le. Ei­ne Frau ru­dert über den At­lan­tik Scorpio