KGS News

NE­PAL BRAUCHT HIL­FE (3): De­val Pre­mal & Miten ru­fen zu Spen­den auf

„Heb­am­men für ei­ne bes­se­re Zu­kunft“

NE­PAL BRAUCHT HIL­FE (2): Spen­den­auf­ruf des Ti­bet­hau­ses

2.5.2015, Ham­burg: Bei ih­rem Kon­zert am 28. Mai wer­den De­va Pre­mal & Miten wie­der von dem Flö­ten­spie­ler Ma­no­se be­g­lei­tet. Ma­no­se stammt aus Ne­pal und so sind die Mu­si­ker be­son­ders be­wegt und be­trof­fen von der großen Erd­be­ben­ka­ta­s­tro­phe im Hi­ma­la­ya
2.5.2015, Ham­burg: Am 5. Mai, dem In­ter­na­tio­na­len Heb­am­men­tag, wer­den vie­le Men­schen auf die Un­ver­zicht­bar­keit von Heb­am­men­hil­fe für wer­den­de Müt­ter und Fa­mi­li­en so­wie auf die Pro­ble­me des Be­rufs­stan­des auf­merk­sam ma­chen
30.4.2015, Kath­man­du: Das Erd­be­ben in Ne­pal wird im­mer mehr zur hu­ma­nitä­ren Ka­ta­s­tro­phe. Es man­gelt an al­lem: Strom, Was­ser, Es­sen. Zehn­tau­sen­de Men­schen ver­las­sen die Haupt­stadt. In ak­tu­el­len Mel­dun­gen ist von bis­her 5.500 To­ten die Re­de

Ae­ri­al Yo­ga – und die Welt steht Kopf!

Flie­gen kann so ein­fach sein – wer beim Ae­ri­al Yo­ga dem un­ter der De­cke auf­gehäng­ten sechs Qua­drat­me­ter großen Tuch sei­nen Kör­per an­ver­traut, hat das Ge­fühl, die Schwer­kraft auf­zu­he­ben. Es wird ge­streckt und ge­dehnt, Yo­ga As­a­nas wer­den durch­ge­führt, ger­ne auch über Kopf, denn das Tuch hält und stützt, auch ein­ku­scheln kann man sich. Nils Schrö­der, In­ha­ber und Ge­schäfts­füh­rer des Ham­bur­ger Yo­ga­stu­di­os Fly­ing Yo­gi, be­schreibt die Er­fah­rung, die durch­aus Sucht­po­ten­zi­al hat


In Ba­lan­ce mit Yo­ga

Aus­re­den gel­ten nicht: Es gibt so vie­le ver­schie­de­ne Yo­ga­rich­tun­gen, dass für bei­na­he je­den et­was da­bei ist – da­bei spie­len Al­ter und Fit­ness kei­ne Rol­le. Bei der Yo­ga­Ex­po im Mai und bei der Lan­gen Nacht des Yo­ga im Ju­ni kön­nen In­ter­es­sier­te al­les Mög­li­che aus­pro­bie­ren, um die pas­sen­de Yo­ga­form zu fin­den. Mehr­tägi­ge Work­shops und Aus­bil­dungs­se­mi­na­re bie­ten sich für geüb­te­re Yo­gi­nis und Yo­gis an


In der Stil­le das Gött­li­che er­fah­ren

Dia­na Co­oper ist Eng­lands be­kann­tes­te Au­to­rin zu den The­men En­gel und auf­ge­stie­ge­ne Meis­ter. Beim 10. In­ter­na­tio­na­len En­gel­kon­gress wird sie in ih­rer Me­di­ta­ti­on ge­mein­sam mit den An­we­sen­den ei­ne Ver­bin­dung zum Gött­li­chen her­stel­len, zu den Schutz­en­geln, Erz­engeln und an­de­ren En­geln, die uns Men­schen Füh­rung und Un­ter­s­tüt­zung ge­ben möch­ten, wenn wir sie nur dar­um bit­ten.


Heil­im­pul­se für Ge­sund­heit und har­mo­ni­sche Ent­wick­lung

Das al­te rus­si­sche Wis­sen über die geis­ti­gen Struk­tu­ren des Men­schen und des Uni­ver­sums hat ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on und geht da­von aus, dass un­se­re ge­sam­te Wirk­lich­keit aus In­for­ma­ti­on be­steht, die sich be­wusst be­ein­flus­sen und ver­än­dern lässt. Ol­ga Häu­ser­mann ver­mit­telt in ei­nem Se­mi­nar An­fang Ju­ni in Ham­burg men­ta­le Tech­ni­ken, durch die Ein­fluss auf die Ge­sund­heit aus­geübt und Er­eig­nis­se der äuße­ren Rea­lität wie Part­ner­schaft und Be­ruf ge­steu­ert wer­den kön­nen.


Karls­ru­he und Ham­burg: Eck­hart Tol­le li­ve er­le­ben

Die ers­ten 13 Jah­re sei­nes Le­bens hat Eck­hart Tol­le in Deutsch­land ver­bracht. Sei­nen Uni­ver­sitäts­ab­schluss mach­te er an der Uni­ver­si­ty of Lon­don und war da­nach in For­schung und Su­per­vi­si­on an der Cam­bridge Uni­ver­si­ty tä­tig. Vie­le Jah­re litt er un­ter tie­fen De­pres­sio­nen, bis er ei­nen Punkt er­reich­te, an dem er kei­ne Mög­lich­keit mehr sah, mit sich selbst so wei­ter zu le­ben. Die Er­kennt­nis dar­aus führ­te zu ei­ner tief grei­fen­den Trans­for­ma­ti­on.


Wie die Psy­che die Ma­te­rie steu­ert

Wir le­ben, was wir glau­ben und wo­von wir über­zeugt sind. Al­les an­de­re kommt für uns ein­fach nicht in­fra­ge, denn Glau­bens­in­hal­te sind kör­per­ei­ge­nes „Wis­sen“, al­so „un­um­s­töß­li­che Rea­lität“ – auch für die Ma­te­rie un­se­res Kör­pers. Die Ge­füh­le, der Wil­le und die Glau­bens­kraft un­se­rer Psy­che re­gen die Quan­ten­bil­dung zwi­schen den Elek­tro­nen be­stimm­ter Ato­me und Mo­le­kü­le an. Wie kön­nen wir die­ses Ge­sche­hen zu un­se­rem Vor­teil nut­zen? Wel­che Fol­gen ha­ben die­se quan­ten­me­cha­ni­schen Vor­gän­ge? Dr. Ul­rich Warn­ke gibt Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen.


Mit Weis­heit das Le­ben meis­tern

Das Netz­werk Ethik heu­te ver­an­s­tal­tet mit dem Nu­ma­ta Zen­trum für Bud­dhis­mus­kun­de der Uni­ver­sität Ham­burg ei­ne Vor­trags­rei­he zum The­ma „Weis­heit – al­te Tra­di­tio­nen, wie­der ak­tu­ell“. Hoch­karä­ti­ge Re­fe­ren­ten be­leuch­ten das The­ma aus ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven. Zum Auf­takt im Mai spricht der Fern­seh­mo­de­ra­tor Gert Sco­bel (Fo­to) über „Neue Per­spek­ti­ven der Weis­heits­for­schung“.


Glücks­mo­men­te

Ma­ha Alu­si hat sich ent­schie­den, je­den Au­gen­blick zu ei­nem glück­li­chen zu ma­chen – das be­rei­chert nicht nur ihr ei­ge­nes Le­ben, son­dern auch das ih­rer Mit­men­schen, ih­rer Fa­mi­lie und ih­rer Freun­de. Sie ver­schenkt Zeit, in­dem sie sich auf wild­frem­de Men­schen ein­lässt oder Zeit in ver­rück­te Ide­en in­ves­tiert. Dar­aus ent­ste­hen kost­ba­re Er­fah­run­gen, die sie be­flü­geln und sie tra­gen. Die in Ber­lin le­ben­de Au­to­rin ver­packt die­se Er­fah­run­gen in poe­ti­sche Ge­schich­ten – im Mai kommt sie nach Ham­burg und lässt die Be­su­cher ih­res Er­leb­nis­abends dar­an teil­ha­ben


Die Spie­gel der See­le

Be­zie­hun­gen zu an­de­ren Men­schen kön­nen uns an un­se­re Gren­zen brin­gen, wenn wir uns un­ver­stan­den, ver­letzt, nicht ge­se­hen, nicht ge­liebt füh­len. Aber un­ser Ge­genüber ist im­mer ein Spie­gel un­se­rer selbst. Durch die an­de­re Per­son er­fah­ren wir et­was über uns, un­se­re Stär­ken und Schwächen, un­se­re ver­dräng­ten Per­sön­lich­keits­an­tei­le und letzt­end­lich über un­ser un­end­li­ches Lie­bes­po­ten­zi­al. Der ame­ri­ka­ni­sche Psy­cho­lo­ge Chuck Spez­za­no ar­bei­tet seit Jahr­zehn­ten auf der Ba­sis die­ser Er­kennt­nis­se.


Lie­be ist die Ant­wort

Isa­bel­le von Fal­lois muss­te Krank­heit und Leid am ei­ge­nen Leib er­fah­ren, be­vor sie buchs­täb­lich wie Phö­nix aus Asche stei­gen konn­te. Die En­gel führ­ten sie auf ei­nen ganz neu­en und un­er­war­te­ten Weg und heu­te ist die Mu­si­ke­rin und Au­to­rin vie­len Men­schen als En­gel­me­di­um be­kannt. Isa­bel­le von Fal­lois gibt in ih­ren Se­mi­na­ren und Büchern ih­re ei­ge­nen Er­fah­run­gen und ihr Wis­sen um Lie­be und Ver­ge­bung auf dem Weg zur Hei­lung wei­ter. Sie wird im Ju­ni beim 10. In­ter­na­tio­na­len En­gel­kon­gress als Re­fe­ren­tin zu Gast sein


Kraft­vol­le Be­geg­nun­gen mit den En­geln

Ein Ju­biläum steht an: Zum 10. In­ter­na­tio­na­len En­gel­kon­gress im Ju­ni in Ham­burg wer­den wie be­reits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren re­nom­mier­te Au­to­ren und Re­fe­ren­ten er­war­tet – dar­un­ter Kyle Gray, Eva-Ma­ria Mo­ra und Ja­na Haas. Der Schot­te Kyle Gray geht dar­über hin­aus auf Tour und wird Mit­te April in Ham­burg für ein Ta­ges­se­mi­nar in der Han­se­stadt sein


Die Um­wand­lung in­ne­rer „Dä­mo­nen“

Pyar, Dr. Fran­zis­ka Rauch, er­wach­te vor 16 Jah­ren. Sie lebt in Mün­chen, ist ver­hei­ra­tet, prak­ti­ziert als Ärz­tin, schrieb sechs Bücher und hält als spi­ri­tu­el­le Leh­re­rin eu­ro­pa­weit Sa­tsangs und Re­tre­ats ab. Sie ist be­kannt für ih­re Bo­den­s­tän­dig­keit und Na­tür­lich­keit ge­paart mit höchs­ter geis­ti­ger Klar­heit und Wär­me. Ihr ge­lingt es, sehr kom­ple­xe geis­ti­ge The­men an­schau­lich und er­fahr­bar zu ma­chen und da­bei in ganz en­gem Kon­takt mit Men­schen zu sein. Im Mai 2015 kommt sie wie­der für ein Wo­chen­en­de nach Ham­burg, zen­tra­les The­ma ih­rer Sa­tsangs wird die­ses Mal der Um­gang mit den in­ne­ren „Dä­mo­nen“ sein


Ich bin DAS – und noch viel mehr

Ich bin Frei­heit, bin Lie­be, Lee­re, rei­nes Ge­wahr­sein. Wie­so bleibt ei­ne Sehn­sucht? Wem genü­gen Eins­sein, Stil­le, Glück­se­lig­keit nicht? Gibt es doch ei­ne See­le, ein Ich, in­di­vi­du­ell, ganz ich Selbst? Die Dia­mond Lo­gos® Leh­re be­schreibt das Reich von Es­senz, aus dem un­se­re See­len stam­men. Die DL-Leh­re­rin­nen Flo­ria­ne Use­ner und Ra­ni Wil­lems be­frag­ten Fai­sal Mu­q­ad­dam, den Be­grün­der die­ser Leh­re, an­läss­lich sei­nes Vor­trags im Mai in Ham­burg, nach dem gan­zen Bild


„Mö­gen al­le We­sen glück­lich und in Frie­den le­ben“

Un­ei­gen­nüt­zi­ge Lie­be und Mit­ge­fühl bil­den den Kern der bud­dhis­ti­schen Pra­xis. Mat­t­hieu Ri­card ist zu­tiefst da­von über­zeugt, dass der Mensch sei­nem We­sen nach gut ist, und regt da­zu an, den Blick stets auf das Gu­te und Schö­ne im Men­schen zu rich­ten. In sei­nem Vor­trag An­fang Mai in Ham­burg setzt sich der bud­dhis­ti­sche Mönch und Buch­au­tor dafür ein, dass auch das Lei­den der Tie­re ein En­de hat – denn Mit­ge­fühl und Nächs­ten­lie­be gel­ten nach sei­nem Ver­s­tänd­nis Mensch und Tier


Trans­for­ma­ti­on und Mit­ge­fühl

Tul­ku Lob­sang Rin­po­che hat sich zum Ziel ge­setzt, al­len Men­schen We­ge für ein ge­sün­de­res und glück­li­che­res Le­ben auf­zu­zei­gen. Wie das geht? Tul­ku Lob­sang wird am 16. und 17. Ju­ni 2015 in zwei Ta­ges­se­mi­na­ren und ei­nem Abend­vor­trag in Ham­burg bud­dhis­ti­sche Lö­sun­gen für Ge­sund­heit und ge­sell­schaft­li­chen Um­gang vor­tra­gen


Die Licht­bah­nen der Wir­bel­säu­le

Heil­klän­ge kön­nen die blo­ckier­te Le­bens­kraft im In­ne­ren öff­nen, so dass die le­ben­di­ge gött­li­che Prä­senz wie­der spür­bar wird. He­ri­bert Czer­ni­ak ist Klang­hei­ler und möch­te Men­schen hel­fen, ihr See­len­po­ten­zi­al voll aus­zu­drü­cken: mit der Stim­me im Re­den, Sin­gen und Tö­nen.


Wenn das Herz vi­briert

Tho­mas Young, ei­nem großen Pu­bli­kum als auf Big Is­land Ha­waii le­ben­der Weis­heits­leh­rer be­kannt, wid­met sei­ne Be­wusst­seins­ar­beit in die­sem Jahr dem „Herz-Mo­men­tum“. Die­ses Mo­men­tum braucht es für die Ma­ni­fes­ta­ti­on un­se­rer Wün­sche. Die kann nur ge­sche­hen, wenn die Vi­si­on des Hap­py Ends zur le­ben­di­gen Ge­gen­wart wird und wir er­ken­nen: Das, was wir uns wün­schen, exis­tiert be­reits! Im Mai ist der hell­sich­ti­ge Mys­ti­ker wie­der in Deutsch­land und gibt Work­shops. Außer­dem be­ginnt auf Mal­ta sein Jah­res­trai­ning „Herz-Mo­men­tum“


Im Rhyth­mus des Le­bens

Vie­le sei­ner Bücher sind Best­sel­ler und Long­s­el­ler: Rue­di­ger Dah­l­ke be­schreibt u. a. in „Krank­heit als Weg“, „Krank­heit als Spra­che der See­le“, „Schick­sals­ge­set­ze – Spiel­re­geln fürs Le­bens“ ei­ne ganz­heit­li­che Psy­cho­so­ma­tik und Be­wusst­seins­leh­rer, die bis in my­thi­sche und spi­ri­tu­el­le Di­men­sio­nen reicht. Mit sei­nem neu­es­ten Buch „Das Ge­heim­nis der Le­bens­en­er­gie in un­se­rer Nah­rung“ führt er das The­ma der ve­ga­nen Ernäh­rung wei­ter aus.


Neue Wel­ten ent­de­cken

Ob in fer­ne Län­der, hei­mi­sche Pa­ra­die­se oder an­de­re Wel­ten – wer reist, er­wei­tert sei­nen Ho­ri­zont und bringt neu­en Schwung ins ei­ge­ne Le­ben. Las­sen Sie sich in­spi­rie­ren!


Der Ma­ya-Ka­len­der

Die en­er­ge­ti­schen Wirk­kräf­te der Zeit nach dem Ma­ya-Ka­len­der für die Zei­t vom 4. April bis 1. Mai 2015 wer­den vor­ge­stellt von Jür­gen Kno­op

 

 


KURZ UND BUNT

JETZT im Vor­ver­kauf: Eck­hart Tol­le in Ham­burg und in Karls­ru­he



„HO, HO, HA­HA­HA!“ – WELT­LACH­TAG 2015



VOR­TRAGS­REI­HE WEIS­HEIT



DER WEG DES MIT­GE­FÜHLS



OF­FE­NE TÜR IN DER SCHU­LE FÜR SHI­ATSU



NEUE AL­TER­NA­TIV-MES­SE



MU­SIK DER FREU­DE UND STIL­LE



JA­PA­NI­SCHES KIRSCH­BLÜ­TEN­FEST



MAN­TRAS UND HERZ­MU­SIK



UM­WAND­LUNG IN­NE­RER „DÄMO­NEN“



LE­BENS­EN­ER­GIE WE­CKEN



YO­GA AUF GUT SAUN­STORF



MEIS­TER­WER­KE EI­NES GE­NIES



LE­BENS­KRI­SEN ALS CHAN­CE



DIE SCHAT­TEN­SEI­TEN DER MO­DE



AUS­BIL­DUNG DORN-ME­THO­DE



DAS LE­BEN IN FLUSS BRIN­GEN



MIT ME­DI­TA­TI­ON ZU GLÜCK UND ER­FOLG



NEU­EIN­RICH­TUNG SAMM­LUNG IS­LA­MI­SCHE KUNST



DER WEG ZUM SELBST



ER­LEUCH­TUNG BE­GINNT IM HER­ZEN



ZEIT VER­SCHEN­KEN, GLÜCK GE­WIN­NEN



MIRÓ. MA­LE­REI ALS POE­SIE



VER­ZAU­BER­TE ZEIT



KÖR­PER- UND EN­ER­GIE­AR­BEIT